Die Weisheitszähne

Weisheitszähne, auch als die ,,dritten Molaren‘‘ bekannt, sind die letzten großen Backenzähne im menschlichen Gebiss.

Zuerst gesagt: Nicht jeder Mensch hat eine Anlage für die Weisheitszähne!
Wenn aber doch, brechen diese normalerweise erst im späten Teenageralter oder in den frühen Zwanzigern durch das Zahnfleisch.

Sollten die Weisheitszähne durchbrechen, macht sich dies oft mit verschiedenen Symptomen bemerkbar.

Die „Achter“ entfernen?

Einige Anzeichen und Faktoren, die darauf hinweisen können, dass eine Entfernung erforderlich sein könnte, sind:

* Schmerzen, Schwellungen oder Unbehagen
* Die Weisheitszähne drücken gegen benachbarte Zähne und verursachen Fehlstellungen oder Schäden.
* Aufgrund ihrer Position im hinteren Teil des Mundes können diese Backenzähne schwer zu reinigen sein, was zu Karies oder Zahnfleischproblemen führen kann.
* Infektionen im Bereich der „dritten Molaren“ treten auf.
* Wenn die Achter, wie sie auch genannt werden, teilweise oder vollständig im Kieferknochen eingeklemmt sind, kann dies zu Komplikationen führen.

Weisheitszähne unter Beobachtung

Speziell während und nach einer kieferorthopädischen Behandlung wird ein besonderes Augenmerk auf die Entwicklung der „Achter“ gelegt. Anhand von Röntgenaufnahmen und klinischen Untersuchungen wird entschieden, ob eine Entfernung eines oder mehrerer dieser Zähne gegebenenfalls vom Kieferorthopäden empfohlen wird.

Modell Zähne mit Weisheitszähnen

Aktuelle Beiträge

„Clear“ Aligner

So bleiben die Schienen „inkognito“! Abspülen Vor dem Reinigen unter klarem Wasser abspülen, um grobe Partikel zu entfernen. Einweichen Die Schienen kurz in Wasser

Weiterlesen »